Facebook Pixel

Alles rund um das Thema Wintersport von Burton

Alles, was Burton kreirt, hat seinen Ursprung in den Bergen.Egal, ob es darum geht, das Beste aus jeder Reise herauszuholen oder darum, rund um den Globus den Schnee aufzuwirbeln. Es ist Burton´s Anliegen, die Art, wie Menschen die Natur vom ersten Tag an genießen, zu revolutionieren.

Jake Burton Carpenter gründete Burton Snowboards im Jahre 1977 in seiner Scheune in Vermont und widmete sein Leben von da an dem Snowboarding. Burton spielte eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Snowboarding von einem Hinterhof-Hobby zu einem Weltklasse-Sport dank seiner zukunftsweisenden Produkte, der Unterstützung der besten Rider der Welt und durch die Ermutigung vieler Resorts das Snowboarden zu erlauben.

Nach 40 Jahren Innovation und Fortschritt weiß Burton, dass es der Weg ist, um den es geht. Das Produkt, die Community und die Kultur sprechen für sich selbst. Und der Rest? Naja, da musst du mal selbst vorbeischauen und den Unterschied fühlen.

Bei Burton spielt Nachhaltigkeit bei allem, was wir tun, eine Rolle. Burton trägt Verantwortung für den Sport, bei dem sie wegbereitend waren, und für die Menschen und die Umwelt, die sie begleiten. Burton setzt sich dafür ein, dass der umwelttechnische und soziale Einfluss ebenso viel Achtung genießt wie die Produkte.

Burton ist ein Familienbetrieb und das merkt man auch. Bei Burton zählt jeder einzelne, von den Mitarbeitern am Hauptsitz bis zu den globalen Partnern, die Burton Produkte herstellen und den Lifestyle teilen. Bei Burton hat man sich mit innovativen und nachhaltigen Unternehmenskulturen von Anfang an auf die Mitarbeiter konzentriert. Diese Bemühungen beschränken sich aber nicht nur auf die eigenen vier Wände, sondern erstrecken sich auch auf die Menschen, mit denen Burton auf der ganzen Welt zu tun hat. Das Ziel ist es nicht nur, dass alle Burton Fabriken die hohen, internationalen Standards in Bezug auf Menschenrechte und menschliche Verantwortung erfüllen, sondern auch, auf alle Menschen im Umfeld so positiv wie möglich einzuwirken.

Burton´s Kultur ist die Grundlage, und Burton pflegt seit dem ersten Tag eine nachhaltige Unternehmenskultur. Mit Hunden am Arbeitsplatz, Bio-Gemüsebeeten für Angestellte, gratis Bio-Kombucha aus der Region, Skate-Rampen, kostenlosen DIY-Kursen, flexiblen Arbeitszeiten und geschlossenem Büro an Schneetagen zeigt Burton, dass ihnen ihre Mitarbeiter am Herzen liegen.

Burton wird von der Mitbegründerin und CEO Donna Carpenter geführt und fördert seit Jahrzenten die Rolle von Frauen am Arbeitsplatz sowie in der gesamten Branche. Das ganze Jahr über veranstaltet Burton Events zur Förderung von Frauen in Führungspositionen und besondere Riding-Tage für Frauen. Darüber hinaus trifft sich einmal im Monat eine Führungsgruppe, um sicherzustellen, dass die Bemühungen in Bezug auf die Förderung von Frauen im Berufsleben stetig verbessert.

Burton ist sehr stolz auf die alljährliche Veranstaltung der Chill-Events in den USA und Europa. Sie arbeiten mit Organisationen wie Arche in Italien, Nove Straseci in de Tschechischen Republik und dem SOS Kinderdorf in Österreich zusammen, um nur wenige zu nennen. Kinder aus benachteiligten Verhältnissen werden mehrere Male in der Saison in die Berge eingeladen, um mit Burton Snowboarden zu gehen. Selbstverständlich wird die Ausrüstung und Snowboardlehrer zur Verfügung gestellt, um den Kindern eine Auszeit aus ihrem Alltag zu ermöglichen.

Burton verfügt über eine strenge Richtlinie für soziale Verantwortung und eine Verhaltenskodex-Richtlinie auf Grundlage der Standards der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen. Diese wird in der gesamten Endprodukt-Versorgungsbasis umgesetzt. Alle Fabriken für Endprodukte wurden kürzlich überprüft. Derzeit wird daran gearbeitet, dass 100% der Rohstofflieferanten den Standards zustimmen und regelmäßig geprüft werden, damit diese Standards ganz sicher eingehalten werden. Dies wird auch durch Fabrikinspektionen, Bildung und Schulungen sichergestellt, damit alle Mitarbeiter in einem sicheren, gesunden und umweltfreundlichen Arbeitsumfeld tätig sind. Die strenge Richtlinie für nachhaltiges Chemikalienmanagement beinhaltet, dass jeder der Produkthersteller ausschließlich sichere Chemikalien und Materialien verwenden darf. Burton akzeptiert keine Schwermetalle und Phthalate in den Produkten und erwartet von den Zulieferern, dass sie die strengsten globalen Standards einhalten.

Burton tut was möglich ist - vom Energieverbrauch aus 100% erneuerbaren Quellen bis hin zu den weltweiten Anstrengungen für Effizienz und Lobbying auf bundesstaatlicher und nationaler Ebene. Burton ist sich darüber bewusst, dass sie Waren herstellen und dass sie nicht perfekt sind, möchten ihre Führungsrolle in punkto Nachhaltigkeit aber weiterhin ausbauen und laden die Burton Community ein, sich dem Bestreben anzuschließen.

Burton ist stolz darauf, zu den stärksten Spendern von Protect Our Winters zu gehören und arbeitet eng mit dem Team Ridern zusammen, um junge Leute anzusprechen. Sie wollen die Leute informieren und inspirieren, damit sie durch Aktionen wie den #phoneitin- und #dropinandvote-Kampagnen, die sie bei dem Burton US Open gestartet haben, eine aktive Rolle beim Klimawechsel einnehmen.

Burton ist stolz darauf, dass sich ihr weltweiter Hauptsitz in Burlington, Vermont, befindet, in dem 100% der Energie aus erneuerbaren Quellen stammt. Das Ziel ist es, den Energieverbrauch jährlich um 5% zu senken; mit Aktionen wie kompletten Energieprüfungen haben sie kürzlich den Großteil ihrer Beleuchtungen durch energiesparende Beleuchtungskörper ersetzt. Weil ein bedeutender Anteil der Kohlenstoffbilanz durch den Transport der Mitarbeiter entsteht, setzt Burton sich besonders für "kreatives Pendeln" ein. Sie haben sowohl auf bundesstaatlicher als auch landesweiter Ebene zahlreiche Auszeichnungen gewonnen, stellen eine Flotte kostenloser Leihräder zur Verfügung und bieten bevorzugte Parkgelegenheiten für Fahrräder und Fahrgemeinschaften.

Burtons verpflichtung zu Nachhaltigkeit basiert auf dem Ziel, die auswirkungen sowohl auf die Menschen als auch auf den Planeten generell zu reduzieren. Bei der reduzierung der Kohlenstoffbilanz legt Burton den Fokus auf praktische Änderungen und konstante Weiterentwicklung an den Arbeitsplätzen. Die Reduzierung des Abfalls und Zusammenarbeit mit anderen Branchenführern zur akkuraten Messung der Anstrengungen im Bereich Nachhaltigkeit zeigen die Bemühungen, so umweltfreundlich wie möglich zu sein. Im Jahr 2012 hat Burton sich das Ziel gesetzt, den Abfall im Hauptsitzt in Vermont innerhalb von drei Jahren um 50% zu reduzieren. Durch die Einrichtung von 30 Kompost-/Recycling-Stationen überall im Hauptsitzt haben sie dieses Ziel in weniger als einem Jahr erreicht. Burton setzt die "Kick the Can"-Aktion in Bewegung, bei der die Mitarbeiter ihre persönlichen Abfalleimer gegen einen "Kick The Can"- Becher eintauschen, mit denen sie bei Firmenparties durch die "fast lane" schneller ihre Drinks erhalten. Gelegentlich wird der Abfall heimlich drei Tage lang gesammelt und dann von Mitarbeitern in Schutzanzügen durchsortiert, um zu sehen, wo Verbesserungen möglich wären. Bis Ende des zweiten Jahres dieser Initiative konnten sie den Büroabfall um weitere 20% reduzieren. Und jetzt haben sie sich vorgenommen, den Abfall auf null zu reduzieren.

Die Gesundheit der Rider und der Umwelt stehen bei Burton an erster Stelle, und unsere Produkte spiegeln das wider. Sie bemühen sich, strapazierfähige Produkte herzustellen, weniger Rohmaterialien zu verwenden, die chemische Sicherheit sowie die Emissionswerte zu verbessern.

Das Zukunftsziel der Marke Burton ist es, 100% bluesign-Softgoods zu erreichen, damit man sich sicher sein kann, dass Burton das Richtige tut und man die sichersten und umweltfreundlichsten Produkte bei ihnen kauft. Die Branche rückt zusammen und immer mehr Firmen nehmen das bluesign-System an; dadurch können alle einer besseren Zukunft engegensehen.

Burton weiß, dass haltbare Produkte am nachhaltigsten sind. Viele ihrer Produkte kommen mit lebenslanger Garantie - wie ihre Taschen und der Großteil ihrer Funktionsbekleidung. Alle anderen Produkte kommen zumindestmit ihrer W48-Garantie, damit man innerhalb 48 Stunden wie "in Action" ist.

Abgesehen von ihrer lebenslangen Garantien arbeitet Burton an Lösungen für das Ende der Lebensdauer ihrer Produkte. Wenn ein Produkt zurückgesandt wird, versuchen sie als Erstes, es zu reparieren. Wenn sie es ersetzen müssen, versuchen sie zumindest, nichts wegzuwerfen. Im vergangenen Jahr haben sie 60 - 85% der Boards vor der Mülldeponie bewahrt, indem sie diese in Dinge wie Probenhalter für die Brauereien vor Ort, Regale und Namensschilder upcycelten. Obendrein arbeitet Burton mit ihren lokalen Müllunternehmen zusammen, um all ihre verwendeten Produkte für die Wiederverwendung zu zermahlen.

Burton verwendet Life-Cycle-Assessment-Software, um Dinge da zu verbessern, wo es am meisten bringt. LCA bietet von der Rohstoffgewinnung über Fertigung, Transport bis zum Ende der Lebensdauer einen detailierten, umfassenden Einblick in ihre Produktzyklen. Die LCA-Software erlaubt es ihnen, das zu perfektionieren, was am meisten bringt. Ihre branchenführenden LCA-Initiativen zeigen ihnen Materialien auf, durch deren Verbesserung das meiste bewirkt wird. Deshalb haben sie Dinge wie 100% bluesign-Zertifizierte Produkte im Visier. Des weiteren beziehen sie ihre Snowboard-Kerne aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Quellen mit FSC-Zertifizierung. Wann immer möglich, verwenden sie auch recycelte und biologisch angebaute Materialien, um unseren Umwelteinfluss zu minimieren. Jeder Schritt nach vorne kann ein positiver sein.

burton wintersport

Artikel 1 bis 25 von 48 gesamt

Seite