Facebook Pixel

Overknee Neoprenanzug

In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

35 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

35 Artikel

pro Seite

Overknee Neoprenanzüge – mit geschützten Knien durch den Sommer.

Die Besonderheit des Overknee Neoprenanzugs: die Beinlänge reicht bis knapp unterhalb der Knie. Das Neopren schließt auf Höhe des Schienbeins ab. Über dem Knie - wie die deutsche Übersetzung des englischen Begriffs overknee lautet. Overknee Neoprenanzüge kommen immer zum Einsatz, wenn freie Waden benötigt werden. Das hilft zum Beispiel beim einfachen An- und Ausziehen von Kite- oder Wakeboard Boots. Ein weiterer Grund ist der Schutz Deiner Knie.

Das richtige Material entscheidet über die Qualität des Overknee Neoprenanzugs.

Die Grundfunktion des Overknee Neoprenanzugs ist identisch mit anderen Neoprenanzügen. Der Wetsuit schützt Dich vor dem Auskühlen und hält Dich mollig warm. Zugleich schützt Dich das Neopren vor UV-Strahlen. Die beliebteste Jahreszeit für das Tragen von Overknee Neoprenanzügen ist der Sommer. Versuchen wir Neoprenanzüge in Kategorien einzuordnen, fällt der Overknee Neoprenanzug zwischen Kurzarm Neoprenanzüge und Shortys. Es gibt eine große Preisspanne bei den Anzügen. Doch wie kommt es zu diesen starken Differenzen? Der Unterschied liegt in den verwendeten Materialien. Das zieht sich bei allen Herstellern konsequent durch. Eine weitere Erklärung ist die Unterscheidung des außen sichtbaren Neoprens und des verarbeiteten Innenmaterials. Grundsätzlich lässt sich sagen: je teurer ein Overknee Wetsuit ist, desto weicher, flexibler und insgesamt hochwertiger ist der Anzug.

Finde den passenden Overknee Neoprenanzug - achte dabei auf das Einstiegs-System.

Overknee Neoprenanzüge gibt es, wie auch die anderen Neopren Modelle, mit unterschiedlichen Einstiegssystemen. Es gibt die beiden Varianten FrontZipper und BackZipper. Das Wort Zipper steht für den „Reißverschluss“; die Ableitung der beiden Begriffe Front und Back ist schnell hergeleitet. Unterschieden wird also zwischen Neoprenanzügen, die den Reißverschluss vorn haben (FrontZip) und die Modelle mit dem Reißverschluss am Rücken (BackZip). Bei der Wahl des passenden Einstiegssystems bieten beide Optionen Vor- und Nachteile. Beim Frontreißverschluss sitzt der Zipper horizontal an der Brust und der Einstieg ist relativ klein. Das Hineinkommen ist etwas komplizierter, der Tragekomfort allerdings umso höher. Beim BackZip ist der Reißverschluss etwas länger und vertikal am Rücken. Dadurch ist die Öffnung größer und Du gelangst leichter hinein. Der Wassereintritt über den Rückenreißverschluss ist minimal größer, als beim FrontZipper.

Vom Frühjahr bis zum Herbst - die optimale Neopren-Dicke Deines Overknee Wetsuits.

Overknee Neoprenanzüge gibt es in unterschiedlichen Materialstärken. Diese sind in der Regel 4/3mm oder 3/2mm. Dabei steht die erste Zahl für die Dicke des Neoprens im Brust- & Rückenbereich. Die zweite Zahl benennt die Stärke des Neoprens in den Armen und Beinen. Beide Werte sind immer in Millimeter angegeben. Bei den dickeren Neoprenanzügen kommt häufig noch der Unterschied hinzu, dass im Brust- und Rückenbereich Glatthaut-Neopren verwendet wird. Dieses lässt durch seine glatte Oberfläche das Wasser schneller abperlen und reduziert somit die Verdunstungskälte (der sogenannte Windchill-Effekt). Beim Glatthaut-Neopren musst Du allerdings darauf achten, dass dieses deutlich empfindlicher ist. Insbesondere mit spitzen Gegenständen ist Vorsicht geboten. Eine Reparatur ist jedoch immer möglich. Dünnere Neoprenanzüge sind in der Regel aus doppelt kaschiertem Neopren. Der Vorteil ist: diese Art des Materials ist sehr robust; in Punkto Wärmeisolierung steht der Anzug allerdings etwas hinter den Wetsuits aus Glatthaut. Die klassischen 4/3mm Overknee Neoprenanzüge sind vom Frühjahr bis zum Herbst zu nutzen, während die 3/2mm Modelle die erste Wahl für den Sommer sind.